Glossar

Wichtige Begriffe rund um das Thema Fluglärm und zu Studien und methodischen Dingen

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Begriff Definition
1. FlugLSV

1. Flugplatz-Schallschutzmaßnahmeverordnung

2. FlugLSV

2. Flugplatz-Schallschutzmaßnahmeverordnung, in dieser werden die Grenzwerte für Wohnräume definiert

Aktiver Lärmschutz

Aktiver Lärmschutz bezeichnet alle Maßnahmen, die zu einer Verminderung des Schalls an der Quelle und auf seinem Ausbreitungsweg von der Quelle zum Immissionsort führen. Aktive Lärmschutzmaßnahmen mindern den Lärm sowohl im Gebäudeinneren als auch in den Außenbereichen. In den meisten Fällen ist aktiver Lärmschutz nicht schnell umsetzbar, da dazu z.B. neue Flugzeuge gekauft werden müssten.

ARR

Absolute Risikoreduktion (engl. absolute risk reduction): bezeichnet die absolute Änderung eines Ereignisses durch eine Intervention bezogen auf alle Untersuchten in einer Studie.

Eine Änderung der Mortalität von 2 % auf 1,6 % ist eine Absolute Risiko-Reduktion um 0,4 %. Die Berechnung ist wie folgt:

  • Absolutes Risiko der Interventionstherapie: 1,6
  • Absolutes Risiko der Kontrolltherapie (z.B. Placebo): 2,0
  • ARR der Verumgruppe = 2,0-1,6 = 0,4

Die ARR ist zuverlässiger interpretierbar als die RRR. Die ARR kann auch als NNT ausgedrückt werden, NNT = 1/ARR.

BAF
BIAS

BIAS = systematische Verzerrung: eine Verzerrung von Faktoren von Studien, die die Ergebnisse einer Studie unbrauchbar machen.

Ein BIAS bewirkt, dass die Probanden- oder Behandlerbezogenen Einflussfaktoren zwischen der Interventions- und der Kontrollgruppe einer Studie nicht mehr zufällig verteilt sind. Damit kann nicht mehr zuverlässig beurteilt werden, ob ein festgestellter Effekt in einer Studie Effekt der interventionellen Maßnahme oder ein Effekt anderer (unbekannter) Faktoren war. Die Wirkung eines BIAS kann nicht korrigiert werden.

Beispiele für BIAS sind:

  • Selektions-BIAS: Die Auswahl der Patienten wird beeinflusst, z.B. können so bestimmte Schweregrade ausgegrenzt werden;
  • Attrition-BIAS: vorzeitiges Ausscheiden von Studienteilnehmern aus einer Studie.

Der Publikations-BIAS ist ein Beispiel dafür, dass z.B. durch die Nicht-Publikation von Studien mit negativen Ergebnissen bestimmte Therapien als zu gut erscheinen, und man im Ergebnis keine zutreffende Abwägung für oder gegen eine Therapie treffen kann.

siehe auch Randomisierung

BImSchG
BVerwG
Case control study
CI

Confidence Interval = Konfidenzintervall: Der Bereich, in dem der 'wahre' Werte einer Messung, der sogenannte Effekt, in einer Studie erwartet werden kann. Typisch ist ein sogenanntes 95%-CI. Die Zuverlässigkeit des CI nimmt mit zunehmender Patientenzahl in einer Studie zu.

Cohort Study

cohort study, cohort studies: siehe Kohortenstudie

Cross Sectional Study

Eine Cross Sectional Study (Querschnittsstudie) dient dazu, eine Momentaufnahme von epidemiologischen Daten zu erhalten.

Es wird eine Art „Schnappschuss" z.B. einer betrachteten Gruppe von Personen erzeugt. Weil in diesem Schnappschuss alle möglichen zufälligen Effekte enthalten sind und die Gruppe nicht sauber definiert werden kann, sind die aus der Studie gezogenen kausalen Zusammenhänge z.B. zwischen einer Exposition mit Lärm und resultierenden Erkrankungen nur schwach und dienen mehr der Generierung von Hypothesen als deren Verifizierung.

dB

Schallwellen treten als periodische Druckschwankungen auf, diese werden vom Ohr als Schalldruck wahrgenommen. Gemessen wird der Schalldruck als entfernungsabhängiger Schall(druck)pegel in der Einheit Dezibel (dB).

Schalldruckpegel werden gemessen und bewertet, die Darstellung erfolgt in einer logarithmischen Skalierung, so dass man Werte nicht direkt addieren oder subtrahieren kann. Der bewertete Schalldruckpegel ist weder eine physiologische noch eine physikalische Messgröße. Es wird unterschieden zwischen Frequenzbewertungskurven und Zeitbewertungskurven. Pegelwerte sind durch Indizes (Lxxx) zu kennzeichnen und werden in dB angegeben.

Das menschliche Ohr nimmt unterschiedliche Frequenzen unterschiedlich wahr. Durch den sogenannten A-Filter 'dB(A)' soll das menschliche Hörempfinden in Messungen zutreffender abgebildet werden. Durch das A-Filter werden jedoch tiefe Frequenzen zum Teil gefiltert, die eine Bedeutung in Bezug auf die Wirkung von Fluglärm haben.

DFS
Emissionsort

Emissionsort: Ort, von dem der Schall bzw. ein Geräusch ausgeht. Je nach Gesetz muss bei der Schallmessung der Ort des Entstehens oder der Ort des Einwirkens (Imissionsort) betrachtet werden.

Nach oben