Die International Agency for Research on Cancer (IARC) der Weltgesundheitsorganisation WHO hat am 17. Oktober 2013 eine 229 Seiten umfassende Publikation zu Luftschadstoffen in der Reihe ihrer Monographien (der "Enzyklopädie der Karzinogene") veröffentlicht. Die WHO erklärt auf der Basis ihrer Analysen der Fachliteratur und der Auswertung der dort beschriebenen Untersuchungen Luftverschmutzung zu einer führenden Ursache für Krebstodesfälle. Luftverschmutzung allgemein und Feinstaub werden von der WHO in die Gruppe 1 der für Menschen krebsauslösenden Stoffe aufgenommen.

Luftverschmutzung ist somit offiziell als "karzinogen für Menschen" eingestuft worden. Darüber hinaus stellt die WHO fest, dass es ausreichende Evidenz für die Feststellung gibt, dass Luftverschmutzung Lungenkrebs auslöst. Ferner wird eine positive Assoziation in Bezug auf ein erhöhtes Risiko für Blasenkrebs festgestellt.

Nach oben